Roadtrip 1.0 – Jetzt gehts los

Roadtrip 1.0 - Jetzt gehts los

ENDLICH!!! Einen Monat nach dem wir in Australien angekommen sind geht er endlich los…
Unser ROADTRIP quer durch Down Under. Der erste Halt: Der Daintree Rainforest, der älteste Regenwald der Wald.

Cape Tribulation

150km nördlich von Cairns statten wir dem ältesten Regenwald der Welt einen Besuch ab, denn wann ist man schon mal in der Nähe eines Regenwaldes der sich vom Gebirge direkt bis zum Strand zieht.
Um das zu sehen geht es mit der Fähre über den krokodilbewohnten Daintree River, doch ein Blick auf eines der Süßwasserkrokodile, von den Australiern niedlich „Freshies“ genannt, bleibt uns leider verwehrt. So ist das mal wieder mit der Natur. Auch von den Helmkasuaren und Baumkängus will sich keines vor unsere Augen wagen. Sind eben sehr scheue Tiere und uns bleibt ein Besuch im Zoo wohl nicht erspart um die seltenen Bewohner Australiens bestaunen zu dürfen.
Wahrscheinlich mögen die Tiere den Regen eben so wenig wie wir, denn das ist das einzige was zum Thema REGENwald wirklich gestimmt hat. Es regnet am Stück, die ganze Zeit durch. Nur als wir ankommen und im nahegelegenen Fluss baden, da der Rastplatz keine Duschen hat verschont uns der Wettergott für ein paar Stunden.
Ein zwei Naturschönheiten zeigen sich dann doch noch…So besucht uns abends ein schöner aber auch lauter Frosch, der direkt aus dem Schulbuch sein konnte, mit seiner kräftigen grünen Farbe. Morgens bei der Weiterfahrt müssen wir auf der Straße anhalten, da in der Straßenmitte ein riesiger Greifvogel gerade seine Beute zerlegt, und gerade beim nächsten Rastplatz angekommen besucht uns einen Meter von uns entfernt ein Kolibri, der die anliegenden Blüten anfliegt. Ansonsten haben wir noch handgroße Spinnen auf den Weg zu den Toiletten entdeckt und mal ein kleines Fokusspiel mit der Kamera gemacht, damit ihr mal sehen könnt wie schnell man in so ein Spinnennetz rein rennen kann, wenn man zu weit in die Ferne guckt 😀

So wir sind also mitten hier im Dschungel und irgendwie müssen wir uns ja jetzt die Zeit vertreiben, wenn der Strand der den Dschungel küsst sich schon nicht zum Baden, Sonnen oder Naturbeobachtungen anbietet. Klar die Wanderwege durch die Magrovenwälder sind nett, aber auch nicht gerade die längsten…

Da kommt uns doch auf einmal eine kurzgeratene Palme entgegen, vollbeladen mit prächtigen Kokosnüssen. In Indonesien sind wir ja schon halbe Kokosnussjunkies geworden und wollten schon länger mal wieder eine trinken, aber hier ist ja alles immer gleich so sau teuer. Also heißt es kreativ werden und wir erinnern uns an Vietnam und den Strand auf Phu Quoc, an dem kleine Jungs einfach hoch geklettert sind, die Kokosnüsse gepflückt haben und uns dann verkaufen wollten.
Was die können, können wir doch schon lange..haha ja Pustekuchen..Nach ganzen zwei Metern ist Ende und wir stürzen eher ab als da noch weiter hoch zu kommen. Nach unzähligen Versuchen mit allerlei Wurfgeschossen müssen wir leider auch feststellen, dass die Palme ihr leckeres Gut nicht gerade freiwillig hergeben will.
Am Schluss schaffen wir es mit gefühlt hundert Hieben mit einem 5 Meter langen Stock doch noch 3 Kokosnüsse zu ergattern. Mit schlappen Armen vom Schleppen der schweren Kokosnüsse kommt gleich das nächste Hindernis.
Wie soll man die Teile nur aufkriegen ohne Machete oder dergleichen? Alle Messer sind zu dünn und zu leicht und eine Säge oder Axt haben wir auch nicht. Und mal wieder ist der treue Wegbegleiter bereit zu helfen. Mein heißgeliebter Leatherman hilft in jeder Notlage und das halbrundgeriffelte Messer schafft es tatsächlich durch die 10cm dicke Schale und wir genießen unsere leckeren Kokosnüsse:)

Port Douglas

Einer von Queenslands Touristenorten schlechthin, denn hier gibt es den kilometerlangen Traumstrand (Four mile beach), der morgens zur Yogawiese umgewandelt wird, mittags die Sonnenhungrigen anlockt und abends den Läufern, Spaziergängern und Paaren ein Plätzchen bietet. So in etwa beschreibt es der Reiseführer.
Wir dürfen den Traumstrand bei Sturm und Nieselregen bewundern. Viel mehr als ein obligatorisches Wir-waren-da-Foto ist dementsprechend auch nicht hängen geblieben.

Cairns

Wir reisen nach unserem Kurztrip in den Norden wieder wie geplant in den Süden, machen noch einen kurzen Zwischenstop in Cairns bei unserem alten Messivermieter, holen unsere LED Strips ab, löten alles in der Garage zusammen und bauen alles ein und können jetzt zwischen 16 Farben uns das Licht passend zur Stimmung aussuchen. Und das Kochen geht ab jetzt auch ohne Stirnlampe  Wir nutzen ein letztes Mal die öffentlichen Sport-, BBQ-, und Duscheinrichtungen von Cairns Esplande und machen uns endgültig weiter in den Süden.

Von Cairns bis Townsville

Irgendwie sind wir ja jetzt echt am Punkt an dem wir anfangen müssen zu arbeiten und irgendwie suchen wir ja auch ein bisschen nach Arbeit, aber ehrlich gesagt können wir uns noch nicht so recht dafür begeistern. Daher ist es jetzt fast so wie beim Studieren kurz vor den Prüfungen. Man zieht alles etwas in die Länge.

So fahren wir täglich gerademal ca. 100km und halten dafür an immer schöneren Plätzen und Nationalparks. Übernachten an den Babinda Boulders, wo sich der Fluss durch dicke Steinplatten seinen Weg sucht, fahren zum Murray Wasserfall an dem man auf den Steinen ins Wasser rutschen kann und bei idyllischer Ruhe baden kann oder machen einen 100km Umweg zu den Wallaman Wasserfall. Das ist nämlich der höchste Wasserfall Australiens (268m), der sich uns vom Aussichtspunkt erstmal hinter einer dicken Nebelschicht komplett verbirgt. Also wandern wir den 2km langen und 550m tiefen Pfad hinunter und stehen vor der gigantischen Steinwand an der die Wassermassen herunter plasseln und sind ganz durchnässt von den aufgewirbelten Wasserpartikeln. Dank des nächtlichen Regens war der Wasserfall noch imposanter.

Auf dem weiteren Weg nach Townsville kommen wir noch an Flußläufen in Rollingstone vorbei, in dem sich zig Süßwasserschildkroten über unseren Besuch freuen und wir erneut baff sind wie sauber, klar und voller Leben die Gewässer hier sind. So macht es richtig Spaß hier ein Bad zu nehmen.

In Townsville selbst werden jetzt letzte Anpassungen am Auto gemacht. Es wird z.B. ein Gleichrichter eingebaut, damit wir auch beim Arbeiten und dem mehrtägigen Stehen an einem Ort alle 12V Geräte, also hauptsächlich Kühlschrank und Licht über einen 240V Anschluss laufen lassen können und wir lassen die Räder nochmal ausrichten, da der Van immernoch ein klein wenig nach links zieht. In der Zeit gehen wir joggen und genießen Townsvilles schöne Strandpromenade mit Sportmöglichkeiten und kostenlosem Schwimmbad!

Die Arbeit rückt näher. Aber bis dahin warten noch jeden Tag aufs Neue Unmengen an Nationalparks und Strände auf uns. Wir habens also nicht eilig 😀 Einzig allein die teuren Touren fürs Tauchen, zu den Whitsunday Islands oder zur größten Sandinsel der Welt, Fraser Island, bereiten uns Kopfschmerzen. Es muss doch eine Möglichkeit geben, nicht mehrere hundert Dollar auszugeben nur um sich diese wunderschönen Plätze anzusehen. Wer weiß, vielleicht heuern wir am Ende sogar auf einem Boot an um umsonst dorthin mitzufahren. 😀

Unsere Reiseausgaben in Australien findet ihr hier

Unsere Gesamtkosten für unseren Campervan sind hier zusammengefasst

2 Antworten

  1. Hey Kaja und Henning, bin grad in d-Town und dachte: "vielleicht sind die zwei Weltenbummler schon wieder zurück?" Pustekuchen! Ihr treibt euch ja am andern Ende der Welt herum! Liest sich alles wie ein Ultra geiler Trip!! Ich fahre heute mal mit meinem "bussi" auf einen zweimonatigen Trip Richtung Spanien und Portugal los. Nicht ganz so abenteuerlich wie bei euch, aber immerhin :) wünsche euch noch ganz viel Spaß auf der Reise und freue mich auf ein Wiedersehen!!! Eure jazzle ;)
    • Hey Jasmin, oh man wie lang haben wir uns nicht mehr gesehen! Das nächste Mal wenn du in Darmstadt bist sehen wir uns aber bestimmt! Wobei wir erst nach Weihnachten wieder kommen also vielleicht erst übernächstes Mal. Voll cool das du dir jetzt den Bus geholt hast! Das wird bestimmt n geiler Trip. Wir wünschen dir viel Spaß und sind schon gespannt wie du es findest im Auto zu leben :) für uns war's ne Umstellung! Wir freuen uns ultra bald wieder alle wiederzusehen! Hau rein Alte Love you ;) Kaja

Schreib einen Kommentar