Malaysische Halbinsel & Singapur

Malaysische Halbinsel

Weiter gehts..Nach unserem längerem Aufenthalt in Koh Lanta sind wir jetzt wieder im Reisefieber. Denn Malaysia hat viel zu bieten und wir wollen nix auslassen. Zum Auftakt gibts erstmal etwas Stadtleben und wir tauchen ein ins Multi-Kulti-Land.

Georgetown Penang

Eigentlich ist Penang eine Insel, ist aber so groß, dass man davon schon nichts mehr merkt. Es fällt einem gleich auf, dass Malaysia eine der aufstrebenden Mächte in Südostasien ist und nach Singapur und Brunei das drittreichste Land in der Region ist.
Auf dem Weg nach Georgetown fahren wir auf neuen, super gepflegten Autobahnen, durch Industriegebiete und Vororte mit modernen Wohnblocks. Georgetown selbst hat durch seinen kolonialen Stadtkern aus chinesischen Kaufmannshäusern (Little India und Chinatown) Charme und Athmosphäre und ist besonders für seine weitgefächerte Speißekarte und Street Art bekannt. Nachdem wir kurz nach Chinese New Year hier aufkreuzen ohne etwas reserviert zu haben, müssen wir 2h mit unseren Rucksäcken durch die Gegend laufen bis wir was annehmbares finden, aber bekommen dafür am Ende doch noch was sauberes und günstiges. UND! Das WD 40 macht sich mal wieder bezahlt, denn im Nullkommanix macht das quietschende Hochbett keinen Mux mehr...Like a Maschbauer, als Hobby und Nebenbeschäftigung: Unterkünfte reparieren 😛

Die nächsten zwei Tage kämpfen wir gegen Chinesen an um auch ein, zwei Photos von der Straßenkunst hier zu machen, essen uns durch Penangs Küche und erkunden die Viertel. Wobei in Chinatown selbst wegen der Feiertage alles zu hat.

Kuala Lumpur

Eigentlich standen auch noch die Cameron Highlands auf dem Plan, aber nach dem Hotelproblem in Penang schien es in den Cameron Highlands noch schlimmer zu sein. Also überspringen wir die Teeplantagen und machen uns direkt weiter zu Malaysias Hauptstadt.
Kuala Lumpur, meist einfach nur KL genannt ist modern und sauber. Die Petronastower, KL's Wahrzeichen zeigen eindrucksvoll die aufstrebende Wirtschaft des Landes. Nur unser Hotel ist etwas klein geraten und hat Hongkong Ausmaße, wobei es uns schon viel weniger stört als damals. Nach 7 Monaten auf Tour gewöhnt man sich einfach schneller an suboptimale Umstände. Auch wenn das Wetter immer tropischer schwül wird, versuchen wir uns an einem neuen Projekt und fangen an ein paar Hyperlapses zu machen. Also bewegte Zeitrafferaufnahmen und die ersten Versuche scheinen ein ganz lustiges Resultat abzugeben.
Ansonsten verbringen wir die Zeit mit joggen, essen und shoppen. Malaysia gefällt uns bis jetzt echt super.
Nette Leute, alles ist sauber und trotz des Großstadtflairs gibt es immernoch überall kleine Ecken in denen man richtig günstig und lecker Essen bekommt.

Melakka

Da wir ja bis Mitte April in Bali sein wollen müssen wir uns in Malaysia echt sputen. Also gehts nach ein paar Tagen direkt weiter Richtung Singapur mit einem kleinen Halt in Melakka. Melakka ist ein kleines süßes Städtchen mit einem Fluss und einer schönen Promenade quer durch die Stadt. Wie schon Georgetown ist auch Melakka Weltkulturerbe (wie wir später merken ist hier in Malaysia echt sehr vieles Weltkulturerbe :D)
Viel zu sehen gibt es nicht, aber das kleine Städtchen versprüht seinen ganz eigenen Charme und hier entlang zu schlendern ist fast wie in Europa Urlaub zu machen.

Singapur

Kaum zu glauben aber Singapur ist einfach nochmal sauberer als alles andere zuvor. Ok kein Wunder wenn es saftige Strafen hagelt sobald man etwas auf den Boden wirft aber hey..das Resultat ist Wahnsinn. Das sollte man sich mal für Deutschland überlegen. Wir sind hin und weg, auch von den ordentlichen Preisen hier! Aber Gott sei Dank gibt es hier auch genügend Sachen die nicht so viel Geld kosten. Die Metro ist sehr günstig und wir schauen uns alles an was keinen Eintritt kostet. Mal hoch in den 57. Stock des Marina Bay Sands Hotels, indem der größte und längste Infinity-Pool der Welt über der ganzen Stadt schwebt oder ein Besuch der Gardens by the Bay mit seinen Supertrees, die schon einen Science Fiction Touch ausstrahlen.
In einer Ausstellung um die Ecke erfahren wir auch von Singapurs Zukunftsvision eine Art Biopolis zu werden. Wegen seiner territorialen Eingrenzung musste Singapur stark für seine wirtschaftliche Unabhängkeit kämpfen und hat es innerhalb von nur einer Generation vom Entwicklungsland zum Industriestaat geschafft. Zusammen mit Taiwan, Südkorea und Hongkong gehört es somit zu den vier Tigerstaaten, die dies erreichen konnten. Die Stadt setzt voll auf Ausbildung zukünftiger Generationen, forscht nach zig Möglichkeiten Energie zu gewinnen, Fläche effizient für Wohnraum und Nahrung zu nutzen und versucht generell die grünste Stadt der Welt zu werden. Wir fühlen uns wie einige Jahrzehnte in die Zukunft versetzt, bei all dem visionären und zukunftsorientierten Gedankengut. Die Menschen sind stolz darauf aus Singapur zu kommen und sehen sich alle in der Verpflichtung etwas für ihre gemeinsame Zukunft zu tun. Sehr lobenswert!

Unsere Reiseausgaben in Malaysia und Singapur findet ihr hier

Interessantes über Malaysia

- Malaysia ist eine konstitutionelle, parlamentarisch-demokratische Wahlmonarchie, das repräsentative Staatsoberhaupt ist der König, der alle fünf Jahre aus den Reihen der Herrscher der neun Sultanate ausgewählt wird. Dieses System ist einzigartig. Der parlamentarische Regierungschef ist der Premierminister.
- die erste Palmölplantage wurde bereits 1917 in Malaysia angelegt
- Malaysia ist der zweitgrößte Produzent von Palmöl, die größten Abnehmer sind China und Europa
- vier Weltkulturerbestätten befinden sich in Malaysia: die Städte Melaka und Georgetown, sowie der Kinabalu Nationalpark mit dem höchsten Berg Malaysias, dem Mount Kinabalu (4.095 m) und der Nationalpark Gunung Mulu mit dem größten Höhlensystem der Welt

Cooles:

- von den ausschließlich in Sarawak wachsenden Bintangor-Bäumen nimmt man an, dass sie Stoffe enthalten, die den AIDS-Virus bekämpfen können
- ein sehr offener Islam ist die Staatsreligion (ca. 60 Prozent der Bevölkerung), alle anderen Weltreligionen können in Malaysia frei ausgeübt werden
- fast 60 % des Landes sind mit dichten Wäldern besetzt, nicht weniger als 5.000 Baumarten sind in Malaysia heimisch. Zum Vergleich: In Europa sind es gerade einmal 160. Allein die 50 m hohen Urwaldriesen gliedern sich in 400 Arten auf. Tropische Farbenpracht entfalten rund 40.000 Arten von Blütenpflanzen, davon 32.000 in den Urwäldern von Sabah und Sarawak
- In Malaysia gibt es mehr als 600 Vogelarten, darunter Exoten wie der Fregattvogel, der Papagei oder der Nashornvogel (Wappentier des Bundesstaates Sarawak). Die rund 250 Säugertierarten sind in den Wäldern heimisch z.B. Gibbons, Makaken und Orang Utans, weitere exotische Säuger, die in Malaysia leben, sind Elefanten, Sumatra-Nashörner, Tiger, Leoparden, Malaien-Bären, Tapire, Fledermäuse, Flughunde etc.

Nerviges:

- die Shoppingcentren sind so kalt, dass ein einfacher Pulli nicht ausreicht, während es draußen gute 33 Grad sind
- die Durian Frucht schmeckt wie sie riecht, einfach ekelhaft 😀 kein Wunder, dass in allen Hotels und öffentlichen Verkehrsmitteln Durianverbotsschilder hängen

Skurilles über Singapur:

- Kaugummi einführen verboten! Geschweige denn Kaugummi ausspuken, das kostet 500 Singapur Dollar!
- während des Essens pupsen und schmatzen gilt als Kompliment an den Koch
- Selbstmord ist ein Verbrechen und kann bis zu zehn Jahre Haft bedeuten
- Schon mal gewundert, warum so viele mit Mundschutz rumlaufen? Es dient zum Schutz der anderen, um sich nicht anzustecken bei Schnupfen, Husten etc.
- Homosexualität ist nach wie vor ein Verbrechen und kann bis zu einer zehnjährigen oder lebenslänglichen Freiheitsstrafe führen
- Rauschmittel sind strengstens verboten und werden teilweise mit der Todesstrafe geahndet
- unsittliches Verhalten gegenüber Frauen kann mit Haftstrafe, Prügel oder Stockschlägen enden
- offiziell gibt es keine Obdachlosigkeit, da sie nicht geduldet wird, daher kommen sie nur bei Nacht heraus und schlafen in Zelten und gelten somit als Camper

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Schreib einen Kommentar